Neu­lich habe ich einen Film gese­hen. Und zwar »Side Effec­ts«. Ich dach­te mir »Oh, ein Thril­ler«, dann sah ich »Oh! Cathe­ri­ne Zeta-Jones!«
Wie ich wohl dar­auf kam, dass ich den noch nicht kann­te? Aber ich habe ihn wahr­schein­lich nicht ganz bis zum Schluss gese­hen, oder ich habe eben doch ein­fach nur ein Gedächt­nis wie ein Sieb.
Beson­ders was Fil­me angeht. Ich ver­ges­se fast alles, was pas­siert ist, das Ende und auch, ob ich den Film über­haupt schon gese­hen habe. Meist geht es mir dann irgend­wo in der mit­te auf: »ach, denn kennst du ja doch schon…«

Das Doo­fe dar­an ist: auf man­che Fil­me fal­le ich auch noch mehr­mals rein und bin dann ent­täuscht nach einer Stun­de fest­zu­stel­len, dass ich den Film schon ken­ne.
Das gute ist dafür, dass ich vie­le Fil­me gucken kann, als wär’s das ers­te Mal. Juhu!

Aber was ich sagen woll­te: Cathe­ri­ne Zeta-Jones 😍
Ohne zu spoi­lern will ich nur hin­zu­fü­gen dass das Ende war ganz ganz sexy, was sich lei­der schlag­ar­tig wie­der änder­te. Und es erin­ner­te mich an einen ande­ren Film von dem ich weiß, dass ich ihn mehr­mals gese­hen habe.
Ich rede von »The Haun­ting« mit dem deut­schen Titel »Das Geis­ter­schloss«. Schon ein biss­chen alt, ist näm­lich von 1999. Damals habe ich ihn zu Hau­se geguckt, wahr­schein­lich in der Video­thek aus­ge­lie­hen oder so. Ja Video­the­ken, gibt’s sowas noch?
Jeden­falls muss ich da so sech­zehn gewe­sen sein.

Es geht um ein paar Leu­te die unter Schlaf­stö­run­gen lei­den und dann an einem Expe­ri­ment teil­neh­men, bei dem sie zeit­wei­se alle gemein­sam in ein gro­ßes, gru­se­li­ges Haus, bezie­hungs­wei­se Schloss zie­hen, in dem dann – du ahnst es schon – mys­te­riö­se Din­ge vor sich gehen.

Die­sen Film habe ich mir ges­tern schon wie­der ange­schaut. Ich habe Theo (gespielt von Cathe­ri­ne Zeta-Jones) ver­misst und woll­te wohl noch­mal gucken, war­um ich die damals so toll fand.
Japp, sie ist immer noch toll und ich ver­ste­he mein frü­he­res selbst noch heu­te. Dann ist ja alles gut.