Miris Orbit

Ein ehrlicher, persönlicher Blog vom Schreiben und Zeichnen

Schlagwort: Science Fiction Seite 2 von 3

Skýmir Kurzgeschichte »Dschungel«

Irgend­wie sieht mein Brow­ser heu­te so anders aus, oder war das schon län­ger so?
Na, egal.

Ich habe es nicht mehr für mög­lich gehal­ten, aber ich habe es irgend­wie geschafft heu­te die nächs­te Kurz­ge­schich­te und Illus­tra­tio­nen fer­tig zu bekom­men und das Gan­ze dann auch noch zu myco­mics hoch­zu­la­den. Wer da lesen möch­te und eine Bewer­tung dalas­sen will, möge das gern hier tun.

Natür­lich gibt es die Geschich­te auch hier im Blog. Also jetzt gleich. Aus­nahms­wei­se zur sel­ben Zeit im Blog wie auf myco­mics.
Die­ses Mal geht es auch bei Yng­vi wei­ter, wo es zuletzt auf­ge­hört hat. Sie macht sich näm­lich auf den Weg zurück nach wo-auch-immer-sie-her­kam (wohl irgend­wo in Del­lin­gur). Aber kommt sie da auch an? Wei­ter lesen…

Skýmir Kurzgeschichte »Licht Und Schatten«

Auf den letz­ten Drü­cker doch noch fer­tig gewor­den und ein­ge­reicht, mei­ne Geschich­te zum »Licht/​Schatten« The­ma des Inkto­ber Warm-Up. Die Geschich­te war eigent­lich ja auch recht zei­tig fer­tig, aber zu den Illus­tra­tio­nen bin ich erst zum Wochen­en­de hin gekom­men und habe Sonn­tags (also ges­tern) dann noch alles »schnell« fer­tig gemacht. Dafür habe ich dann mei­nen frei­en Tag auf heu­te gelegt.
Ehr­lich gesagt hät­te ich gern noch einen, weil ich nicht alles was ich machen woll­te, in einen Tag quet­schen konn­te. Sto­ry of my life. Wei­ter lesen…

Skýmir Kurzgeschichte »Sprung«

Mein Bei­trag zum ers­ten The­ma des Inkto­ber Warm-ups von mycomics.de ist fer­tig (du darfst gern auf den Link kli­cken und eine Bewer­tung abge­ben). Auch die­se Kurz­ge­schich­te (wenn man es so nen­nen kann) ist Teil von Ský­mir, aber irgend­wie auch nicht. Man kann sie unab­hän­gig von der Haupt­ge­schich­te lesen.
Das nächs­te The­ma steht schon fest, mal sehen, was ich mir dazu ein­fal­len las­se.

Skýmir Kurzgeschichte »Sprung«

Sehr geehr­te Damen und Her­ren, sehr geehr­te Kom­man­dan­tin Hijg­jold. Hier­mit rei­che ich mei­nen Bericht bezüg­lich der letz­ten Ereig­nis­se ein. Das schei­tern die­ser wich­ti­gen Mis­si­on ist unent­schuld­bar, den­noch ersu­che ich ihr Gehör, um wenigs­tens die Lage zu erklä­ren, in der wir uns befan­den, die letzt­end­lich zur Flucht der Ziel­per­son führ­te.
Beim Lesen mei­ner Geschich­te mögen Sie sich wun­dern, Eini­ges klingt alles ande­re als plau­si­bel. Aber las­sen Sie mich Ihnen ver­si­chern, dass es sich so zuge­tra­gen hat. Wir – ich den­ke ich kann hier eben­so für mei­ne Team­kol­le­gen spre­chen als auch für mich selbst – sind uns selbst noch immer nicht im kla­ren dar­über, was sich genau abspiel­te. Obwohl wir dabei waren! Glei­chen Sie gern unse­re Berich­te ab und Sie wer­den erken­nen: wir haben die­sel­ben Din­ge gese­hen. Wei­ter lesen…

Die neuesten Charakter-Designs

Die für »JAGS«, das table­top Rol­len­spiel, also mei­ne regu­lä­re Arbeit. Das ers­te seit län­ge­rem habe ich jetzt end­lich wie­der in Pho­to­shop fer­tig gemacht! Davor muss­te es ja auf dem iPad gehen. Tat es auch, aber ich bin so froh, dass ich jetzt wie­der so ein rich­ti­ges Tablet habe. Und bes­ser als alle, die ich bis­her hat­te.

JAGS RPG Scout character design

»Scout«

Das oben ist also im Pho­to­shop gemacht. Also eigent­lich fast. Ich habe die Vor­zeich­nung auf dem iPad gemacht und pünkt­lich als ich mit der Kolo­ra­ti­on anfan­gen woll­te, kam das Cin­tiq Pro an.
Die­ses und ein paar ande­re muss ich noch in mein Port­fo­lio laden, mit dem Guns­lin­ger habe ich heu­te schon­mal ange­fan­gen. Die hier unten sind also alle am iPad gemacht. Wei­ter lesen…

Meine Zeichnunen der letzten zweieinhalb Wochen

Ich zeich­ne, das ist nicht neu. Heu­te, dach­te ich, schrei­be ich ein­fach mal, was ich so in letz­ter Zeit gemacht habe. Eigent­lich weiß ich das schon selbst nicht mehr! Wie gut, dass es Insta­gram gibt, da gucke ich dann ein­fach auf mei­nen Account und erin­ne­re mich selbst.
Ach ja!

Am 29.6. habe ich die Ger­trud von Xcom 2 gezeich­net, eigent­lich nur für mei­nen Bei­trag über Xcom. Aber sei­en wir ehr­lich: ich fan­gir­le ja für mein Leben gern.

Xcom Character Concept Art: Meine Meinung

Fan­art zu mei­nem Lieb­lings­cha­rak­ter Ger­trud

Am 2.7. gab’s noch ein Fan­art, mit der sel­ben Aus­re­de.

catherine zeta jones fanart / miriamesdohr.de

Mein Fan­art von Cathe­ri­ne Zeta-Jones

Ich glau­be am sel­ben Tag oder einen davor, weiß ich nicht mehr, habe ich nur Haa­re gezeich­net. Für mein Tur­to­ri­al auf You­Tube. Wei­ter lesen…

Glaubwürdige Charaktere erstellen

Glaubwürdige Charaktere entwickeln (mit Beispielen)

Glaub­wür­di­ge Cha­rak­te­re zu schrei­ben und zu zeich­nen fällt nicht jedem leicht, ist aber aus­schlag­ge­bend für jede Geschich­te. Wie ich immer wie­der gern beto­ne: mei­ne Cha­rak­te­re sind mir sehr wich­tig. Sie sind der ers­te Anlauf­punkt für Leser um einen Ein­stieg in eine Geschich­te zu fin­den und die ihn oder sie die gan­ze Zeit beglei­te­ten.
In mei­nem heu­ti­gen Bei­trag erzäh­le ich dir, wie ich mei­ne eige­nen Cha­rak­te­re ent­wick­le und wie man glaub­wür­di­ge Cha­rak­te­re erstellt. Dabei bezie­he ich mich auf Bücher, aber auch auf Comics oder Pen And Paper Rol­len­spie­le, in denen es nicht reicht sei­nen Cha­rak­ter »nur« zu schrei­ben und zu beschrei­ben, son­dern man ihn auch dar­stel­len muss. Wei­ter lesen…

Xcom Character Concept Art: Meine Meinung

Xcom Charakter Konzepte und was ich darüber denke

Hal­lo und will­kom­men in mei­nem neu­en Blog! Also eigent­lich nicht so neu, aber umge­zo­gen. Ich freue mich, dass du (wie­der?) her­ge­fun­den hast.
Die­se Woche war recht anstren­gend für mich, beson­ders für mei­nen Rücken, da ich so ziem­lich von mor­gens bis abends an die­ser Sei­te hier gebas­telt habe, bis ich end­lich zufrie­den war. Das Ziel, bis Frei­tag (heu­te) fer­tig zu sein und den nächs­ten Bei­trag auf der neu­en Adres­se zu schrei­ben, ist also geglückt. Pau­sen habe ich kaum gemacht, wenn ich ein­mal anfan­ge, kann ich nicht ein­fach wie­der auf­hö­ren, beson­ders wenn es um Web-Design und das Bau­en von Web­sites geht. Des­we­gen will ich auch nicht mehr im Web­de­sign-Bereich arbei­ten. Die Zei­ten habe ich zum Glück hin­ter mir, denn ich kann davon ein­fach nicht abschal­ten. Ich träu­me von Codes, wirk­lich wahr.
Des­we­gen bin ich län­ger wach geblie­ben und habe noch ein wenig gespielt, um den Kopf frei zu bekom­men.
Wei­ter lesen…

Design-Findung für Charaktere (meine SciFi Geschichte)

Design-Fin­dung für Cha­rak­te­re ist für mich das Bes­te an Con­cept Art! Dar­um darf das auch in mei­ner eige­nen Sci­ence Fic­tion Geschich­te nicht feh­len!

Ský­mir schwebt mir ja schon lan­ge im Kopf her­um, hat aber erst seit kur­zer Zeit über­haupt einen Namen und es ist auch nicht lan­ge her, dass ich ange­fan­gen habe, wirk­lich mal was zu schrei­ben.
Bis dahin war ich – wenn ich mich mit dem Pro­jekt befasst habe – zuerst ein­mal an der Design­fin­dung inter­es­siert. Es gab unter­schied­li­che Stu­fen und Ansät­ze, aber das Fun­da­ment war wacke­lig. Ich wus­te nicht was, wer, wo und wie, die Hand­lung und Cha­rak­te­re mei­ner eige­nen Sto­ry waren mir selbst kom­plett unbe­kannt. Ich wuss­te nur, es soll­te Sci­ence Fic­tion wer­den. Wei­ter lesen…

Hildas Vergangenheit

Ges­tern ist eine neue Kurz­ge­schich­te fer­tig gewor­den. Die fünf­te heißt »Sti­che« und dar­in lernt man Hil­da als Teen­ager ken­nen. Ich glau­be, dass sie sehr gut ihre Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten wider­spie­gelt und man über die ins­ge­samt acht Sei­ten eine Vor­stel­lung davon bekommt, wie sie wur­de, wie sie jetzt ist und wie es zu die­ser Lauf­bahn kam. Eigent­lich hat sie sich kaum ver­än­dert.

Hildas Ver­gan­gen­heit ist nicht kom­plett aus­ge­ar­bei­tet, noch nicht. Es gibt noch genü­gend Spiel­raum für ihren Cha­rak­ter, mehr, als für Yng­vild.
Aber ich stel­le sie mir vor – und so wer­de ich sie auch schrei­ben. Dick­köp­fig, impul­siv, immer das Aben­teu­er suchend. Und was sie am meis­ten hasst ist Lan­ge­wei­le, wes­we­gen sie immer etwas zu tun haben muss. Außer­dem ist sie sehr mutig und muss sich sofort unter Beweis stel­len, wenn jemand das Gegen­teil behaup­tet. Sie wuchs in eher ärm­li­chen Ver­hält­nis­sen auf, war aber kein unglück­li­ches Kind. Sie hat­te schon immer viel Fan­ta­sie, kam gut mit ande­ren Men­schen zurecht und ist für fast jeden Spaß zu haben. Trotz­dem darf man sie nicht falsch ein­schät­zen: sie ist auch eine gute Kämp­fe­rin und nicht so ober­fläch­lich, wie es manch­mal den Anschein haben kann. Wei­ter lesen…

Skýmir Kurzgeschichte »Leben«

Sci­ence Fiction/​Fan­ta­sy Kurz­ge­schich­te von Miri­am Esdohr – Kos­ten­lo­se Lese­pro­be.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén