Unheimliche Begegnungen auf Instagram #1

Selt­sa­me Men­schen kann man ja über­all tref­fen. In die­sem Fall ist „selt­sam“ aber nicht posi­tiv gemeint.
Wenn man im Inter­net aktiv ist, erhöht sich die Chan­ce. Online tun und sagen Leu­te Din­ge, die sie sich wahr­schein­lich sonst nicht trau­en wür­den. Ist mir schon öfter pas­siert, dass ich mich da über wel­che wun­de­re und so geht es sicher den meis­ten.

Also was ist passiert?

Na, war nicht schlimm. Bloß was zum Stirn­run­zeln.
Also da ist die­ser Typ der mir auf Insta­gram folgt. Dan­ke dafür, lie­ber Typ, das fin­de ich natür­lich gut. Der hat mir auch schon vor­her mal ’ne Nach­richt geschickt, aber immer Pri­vat­nach­rich­ten so weit ich mich erin­ne­re. Und meis­tens nur ganz kurz, klei­ne Kom­pli­men­te zu mei­nen Bei­trä­gen. Ich bedan­ke mich dann immer höf­lich und das war’s.
So war es auch vor ein paar Tagen. Er schrieb, dass ich so vie­le Fort­schrit­te gemacht habe (also, zeich­ne­risch) und ich habe mich wie sonst auch bedankt. Dann woll­te er wis­sen, wie lan­ge ich schon dar­an arbei­te. Ich gab ihm eine kur­ze Ant­wort dar­auf. Näm­lich dass ich schon immer gezeich­net habe aber sagen wür­de, seit 2013*.
Dar­auf kam erst­mal nichts, aber so zwei Tage spä­ter mel­de­te er sich dann wie­der.

Und zwar hat er mir ein Foto von einer flie­gen­den Fle­der­maus geschickt. Ein schö­nes Foto zwei­fel­los. Aber war­um schickt er das? Um mich zu fra­gen, ob ich das zeich­nen kann. Fand ich komisch.

Kannst du das zeich­nen?“

Na klar kann ich die­se Fle­der­maus zeich­nen, dach­te ich, aber war­um? Will er die ein­fach nur gezeich­net sehen? Oder soll das eine Art Her­aus­for­de­rung sein? Ver­steh‘ ich nich. Aber um sei­ne Fra­ge zu beant­wor­ten habe ich geschrie­ben „Sicher.„
Dann kam wie­der nichts.
Noch einen Tag spä­ter schreibt er um zu fra­gen, ob ich die Fle­der­maus denn jetzt gezeich­net habe und for­dert mich auf (!) sie auf Insta­gram zu pos­ten.

Also, hast du sie gezeich­net? Pos­te es auf Insta­gram.“

Na, was soll man dazu sagen? Ob das auch männ­li­chen Künst­lern pas­siert? Hat jemand (wel­ches Geschlecht auch immer) ähn­li­che Erleb­nis­se gehabt? Ich wür­de gern mehr sol­cher Geschich­ten in den Kom­men­ta­ren lesen.


*Da habe ich ange­fan­gen mich mit Con­cept Art zu beschäf­ti­gen und zu ver­su­chen, mich gezielt und bewusst zu ver­bes­sern. Außer­dem habe ich mit Digi­tal Art ange­fan­gen, dass muss­te ich auch erst­mal rich­tig ler­nen.

Einfach mal entspannt

Mei­ne Woche war recht anstren­gend, beson­ders ges­tern. Kei­ne genaue­ren Erklä­run­gen dazu, das ist mir doch zu per­sön­lich. Auf jeden Fall fand ich aber, heu­te bräuch­te ich einen Tag an dem ich ein­fach nur was Schö­nes mache das mich ent­spannt.

Erst­mal bin ich ein biss­chen in der Bre­mer Innen­stadt rum­ge­lau­fen und habe ’ne Klei­nig­keit geges­sen.

Das soll kei­ne Schleich­wer­bung sein.

Da, mir sind schon alle Haa­re aus­ge­fal­len :p

Dort habe ich ’ne Wei­le geses­sen und dar­auf gewar­tet, zum Games Work­shop abge­holt zu wer­den. Das klingt, als wäre ich ein VIP… xD

Die letz­ten zehn Minu­ten oder so habe ich Leu­te die da rum­sa­ßen gezeich­net.

Im Laden war es rela­tiv voll, wie immer Frei­tags. Wir muss­ten also mit der Bier­gar­ten Gar­ni­tur vor­lieb neh­men. Der Nach­teil dar­an ist, dass man sich die Bank mit ande­ren Leu­ten teilt (oder even­tu­ell auch mit nur einem Leut) und wenn die sich bewe­gen, bewegt sich die Bank und dann ver­malt man sich. Aber ich habe kaum was gemalt. Wie letz­tes Mal nur die Köp­fe.

Die eine die noch nicht zusam­men­ge­baut ist, soll schwar­ze Haa­re bekom­men. Ich habe mich nur noch nicht ent­schie­den mit wel­cher Far­be ich die High­lights set­ze. Und das Tuschen muss­te bis zum nächs­ten Mal war­ten. Es war nicht mehr genug Zeit zum Trock­nen.

Mass Effect, das ganz Olle

Ach ja… seufz. Wer mich kennt weiß ja, ich liiiiiiiie­be Mass Effect. Ich habe damals ganz lus­tig mit Teil drei ange­fan­gen und fand’s dann so toll dass ich auch die bei­den Vor­gän­ger gespielt habe. Teil drei habe ich mehr­mals gespielt, kei­ne Ahnung wie oft… sie­ben Mal? Wer weiß das schon noch. Mass Effect 2 nicht ganz so oft. Und den Ers­ten? Pah, nur ein Mal. Nicht, dass ich den schlecht fand, aber die Nach­fol­ger waren halt chi­cker.

Aber ich habe einen fata­len Feh­ler began­gen und in Teil 1 Kai­dan anstel­le von Ash­ley geret­tet. Und ich habe es bereut. Kai­dan blieb dann eben bis zum bit­te­ren Ende dabei. Dass ich Ash­ley hät­te daten kön­nen habe ich auch erst hin­ter­her gemerkt.

Des­we­gen habe ich Mass Effect mal wie­der instal­liert und ges­tern ange­fan­gen zu spie­len.

Mei­ne FemS­hep sieht fies aus…
Ash­ley und Jae

Mein Tag mit den kleinen Damen

Heu­te war ich frü­her wach als sonst. Nicht weil ich woll­te, nur zur Klar­stel­lung.

Pflich­ten rie­fen mich und was muss das muss eben. Aber da gab es auch was, auf das ich mich freu­en konn­te.

Mei­ne Freun­din hat mir näm­lich Frau­en zu Weih­nach­ten geschenkt, es hat nur ewig gedau­ert, bis die end­lich anka­men. Ich hat­te vor Wochen mit ihnen gerech­net. Aber das War­ten hat sich gelohnt, vol­ler Freu­de habe ich sie die­se Woche Mon­tag abge­holt.

Heu­te war dann Bas­tel-Tag! Es war eher leer heu­te, so wie ich’s mag. Und ich soll­te wirk­lich öfter kom­men und Hob­by machen.

Also drei Ladies habe ich schon grun­diert und wei­test­ge­hend zusam­men­ge­baut. Ich grun­die­re meist in Ein­zel­tei­len, damit die Grun­die­rung auch in die ver­steck­ten Win­kel kommt und die Köp­fe ohne Helm habe ich zuerst bemalt, damit ich sie auch fest­kle­ben kann. Ansons­ten pas­siert mir das wie das eine Mal mit den Sci­ons, als ich nicht mehr wuss­te wel­che Arme zu wel­chen Hän­den gehör­ten und so wei­ter.

Die ande­ren Tei­le die ich schon aus­ge­knipst habe, habe ich die­ses Mal farb­lich mar­kiert damit ich am Ende weiß, was zusam­men gehört. Ja, ich habe aus mei­nen Feh­lern gelernt…

Bei Laden­schluss um neun­zehn Uhr bin ich dann wie­der abge­hau­en. Ich glau­be nächs­ten Don­ners­tag kom­me ich wie­der!

Albert Nobbs

Ich lebe! Es lebt, der/​die/​das Soci­al Media! Zumin­dest bin ich gera­de dabei es wie­der­zu­be­le­ben. Es war ja still, sehr still, um nicht zu sagen zu still hier gewor­den.

Nach alten Ein­trä­gen sucht man hier ver­geb­lich, habe sie alle gelösht. Neu­jahrs­putz heißt das dann wohl.
Also ich bele­be den Blog wie­der und ich wer­de ver­su­chen öfter zu schrei­ben. „Hat­te se das nich schon öfter vor?“ – Jupp. Und ich habe einen neu­en Plan wie ich das anstel­le, damit es klappt. Ich schrei­be ein­fach, was ich will, ohne dar­auf zu ach­ten was jetzt wer gut oder inter­es­sant fin­den wür­de. Habe letz­tens über das Tot­sein von Blogs gele­sen. Wer liest über­haupt Blogs? Viel­leicht kei­ner. Und viel lesen will man schon gar nicht. Na, wie gut dass ich auch immer bun­te (meis­tens jeden­falls) Bild­chen habe.

Ich fan­ge mal an mit etwas, dass im Dezem­ber begann. Nur so zum Auf­wär­men und zum Spaß habe ich das gemacht. Einer der Fil­me die ich mit mei­ner Liebs­ten (höhö) gese­hen habe, war Albert Nobbs. Den woll­te ich schon immer mal sehen. Nun habe ich ihn gese­hen und fand ihn super. Nur, armer Mis­ter Nobbs… <seufz>

Ist das jetzt ein Lifestyle Blog?