Kategorie: Vom Geschichten schreiben Seite 2 von 6

Kein Skymir Comic für die Challenge

Die schlech­te Nach­richt ist: Das schaf­fe ich nie. Sonn­tag ist Abga­be­ter­min, Sonn­abends habe ich kaum Zeit und pro Tag schaf­fe ich kaum mehr als zwei von zwölf Sei­ten täg­lich.
Aber es gibt auch eine gute Nach­richt…

Bis Diens­tag war ich noch ander­wei­tig beschäf­tigt und habe den gan­zen besag­ten Tag mit einem Auf­trags­bild zuge­bracht. Ich hat­te gehofft, dass wenn es ein »Okay« vom Kli­en­ten gibt, ich ab Mit­toch (ges­tern) für den Comic frei hät­te, so dass ich es viel­leicht noch knapp bis zum sieb­zehn­ten schaf­fen könn­te.

Die­se Hoff­nung geriet ins Wan­ken, als der Kli­ent dann doch noch ein paar Ände­run­gen woll­te, die dann natür­lich Vor­rang hat­ten. So konn­te ich erst spä­ter Nach­mit­tags mit der ers­ten Sei­te des Sky­mir Comics anfan­gen.
Dabei wur­de ich dar­an erin­nert, wie viel Arbeit so ein Comic macht und wie lan­ge ich (mit mei­nem Hang zum Rea­lis­mus, rela­tiv gese­hen) dafür brau­che.

Ich dach­te: »Okay, kei­ne Panik. Erst mal gucken wie viel du mor­gen (heu­te) schaffst, viel­leicht besteht noch eine Chan­ce«.
Anstatt früh mor­gens eini­ger­ma­ßen aus­ge­ruht auf­zu­wa­chen, habe ich mich wie­der Nachts im Bett rum­ge­wälzt und konn­te nicht rich­tig schla­fen. Erst ab sechs, man kann sich also vor­stel­len: Es wur­de spä­ter als geplant.

Tja, das war’s mit Ran­klot­zen.
Nach dem Früh­stück habe ich mich trotz­dem zusam­men­ge­ris­sen.

Und habe doch (rein quan­ti­ta­tiv) nicht viel geschafft. Grob zwei Sei­ten, könn­te man sagen. Also sieht es so aus, als wür­de das nichts wer­den bis Sonn­tag.

Die gute Nachricht

Da ich schon ange­fan­gen habe, höre ich natür­lich nicht ein­fach auf zu zeich­nen. Jetzt mache ich das auch fer­tig. Nur für die Chal­len­ge ist es zu spät. Scha­de.

Wenn ich fer­tig bin, kommt der Comic trotz­dem zu mycomics.de, damit da auch mal ein neu­er Comic von mir ist! Das heißt, den kann man dann auch ein­fach kos­ten­los online lesen. Dafür wer­de ich dann auch zusätz­lich ein hüb­sches PDF machen und hier bereit­stel­len. Viel­leicht tu ich noch ein klei­nes Extra rein 🙂

Wie gesagt: quan­ti­ta­tiv habe ich nicht viel geschafft und ich füh­le mich dar­an erin­nert, war­um ich eigent­lich kei­ne Comics mehr zeich­ne. Oder bes­ser gesagt: war­um ich nicht mehr ver­su­che, Comic-Zeich­ne­rin von Beruf zu sein. Ohne Bezah­lung lohnt sich der gan­ze Auf­wand, die etli­chen Stun­den ein­fach nicht. Aus mei­ner Sicht. Aus­ge­nom­men wenn ich ein­fach Lust habe, einen Comic zu zeich­nen, dann ist das was ande­res.

Mit der Qua­li­tät aller­dings bin ich sehr zufrie­den. Es sind ja schon ein paar Jähr­chen ver­gan­gen seit mei­nem Gra­phic Novel IAKES. Zwi­schen­drin waren da noch die Pro­be­sei­ten für Inve­te­ran, aber da das nicht meins ist und ich mei­nen Stil ein biss­chen den Wün­schen des Auf­trags­ge­bers anpas­sen muss­te, zäh­le ich das irgend­wie nicht.
Die­se kur­ze Geschich­te zu Sky­mir ist seit lan­gem mein ganz eige­ner Comic und ich bin zumin­dest im Moment sehr glück­lich damit, wie er gera­de aus­sieht. Zu den Far­ben habe ich auch schon eine Idee. Er soll nicht wie die meiß­ten mei­ner Sto­rys schwarz-weiß wer­den.

Das kommt im zweiten Teil von Skymir

Momen­tan habe ich noch gar nicht mal so viel für Teil zwei zusam­men gesam­melt, aber das wird schon.
Was es ab Ende März von Hil­da und Co. zu lesen und sehen geben wird, dazu kann ich aber schon eine klei­ne Vor­aus­sa­ge machen.

Selbst­ver­ständ­lich wird direkt an Teil eins ange­schlos­sen. Es wird beant­wor­tet, wel­che Kon­se­quen­zen Hil­da aus ihren Taten in der Ver­gan­gen­heit zieht. Wird sie ihr Gewis­sen beru­hi­gen kön­nen? Außer­dem muss sie sich anstren­gen. 
Bjo­lan macht eine Ent­de­ckung, oder soll­te ich eher von einer Bekannt­schaft spre­chen? Auf jeden Fall wird die­se »Begeg­nung« in Zukunft noch Aus­wir­kun­gen haben.
Auch Yng­vild muss sich auf etwas gefasst machen, ein Aben­teu­er mit Fol­gen steht bevor. 

Mög­li­cher­wei­se gibt es noch einen Rück­blick auf Yng­vild und gewis­se Gescheh­nis­se in Thor­pa, aber da bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Ab Teil zwei spielt Bjo­lan eine grö­ße­re Rol­le und es wird mehr Ein­bli­cke in die Welt geben, in der die Cha­rak­te­re leben. 

Spoi­ler: Hil­da duscht

Ein kurzer Comic, oder nicht

Aktu­ell läuft auf mycomics.de wie­der eine Chal­len­ge, aber die­ses Mal muss man auf jeden Fall einen Comic zeich­nen (also kann ich kei­nen Novels mehr ein­rei­chen). Ich hat­te auch schnell eine Idee, total Lust dazu und wür­de ger­ne mei­nen Bei­trag dazu leis­ten.
Die Skiz­ze oben rechts hat was damit zu tun und ja: das gehört zu Sky­mir.

Lei­der bin ich immer noch nicht dazu gekom­men, über­haupt ein Sto­ry­board zu zeich­nen und die Abga­be ist schon am sieb­zehn­ten. Es ist sehr scha­de, aber im Moment bezweif­le ich, dass ich das noch recht­zei­tig schaf­fe.
Die Kurz­ge­schich­te wird aber trotz­dem nicht ver­wor­fen. Viel­leicht fin­de ich doch noch die Zeit einen Comic dazu zu zeich­nen. Und wenn nicht, wird es eben doch ein Novel.
Die Haupt­rol­le wäre die­ses Mal Bjo­lan. 

Thor­pa

Offene Fragen

An die­ser Stel­le ist noch Vie­les mög­lich. Wenn du etwas unbe­dingt in Teil zwei lesen oder sehen möch­test, oder dir eine Fra­ge zu den Cha­rak­te­ren auf der Zun­ge brennt, hin­ter­las­se ein­fach einen Kom­men­tar. Ich wer­de ver­su­chen, Leser-Wün­sche mit ein­zu­be­zie­hen.

Ich stelle vor: Bjolan

So lang­sam ist es an der Zeit, den drit­ten Haupt­cha­rak­ter mei­ner Geschich­te etwas genau­er vor­zu­stel­len. Viel gab es ja bis­her nicht von ihm zu sehen oder lesen, aber heu­te will ich etwas Licht ins Dun­kel brin­gen.

Na, zuge­ge­ben: so einen deko­ra­ti­ven Kranz trägt er nor­ma­ler­wei­se nicht und auch kei­ne Feder. Dafür aber ein Banda­na. War­um das so ist, weiß kei­ner außer ihm, nicht mal ich. Ich habe aber mal einen klei­nen Steck­brief zusam­men gestellt!

Vor­na­me: Bjo­lan
Nach­na­me: Ljoski
Geschich­te: Hat sich Ärger ein­ge­han­delt und ist nun auf der Flucht

Augen­far­be: Blau
Haar­far­be: Hell­blond
Kör­per­grö­ße: 180cm
Schmuck: Ein Nasen­ste­cker, zwei glit­zern­de Ohr­rin­ge, ein- bis zehn Rin­ge

Gute Ange­wohn­hei­ten: Kann char­mant sein, opti­mis­tisch, anpas­sungs­fä­hig
Schlech­te Ange­wohn­hei­ten: Unehr­lich­keit, Berech­nung, Hang zur Völ­le­rei
Mag: Frau­en, Spaß, Glücks­spiel, Essen, Fei­ern, Aben­teu­er, Har­mo­nie
Mag nicht: Spie­ßer, Lang­wei­ler, Über­emp­find­lich­keit
Stär­ken: Fin­det immer einen Aus­weg und erholt sich schnell von Rück­schlä­gen
Schwä­chen: Frau­en und gesell­schaft­li­chen Ereig­nis­sen kann er nur schwer wider­ste­hen

Beson­de­re Fähig­kei­ten: Sich aus fast allem her­aus­re­den kön­nen
Waf­fen: Mes­ser

Ambi­tio­nen: Sein eige­nes Stand­bein
Job: Arbeits­los

Mot­to: wenn nicht in die­sem Leben, wann dann?

Und auf Wunsch…

Was Angela Merkel über Bjolan sagen würde

Ein Den­ken, das kein Mor­gen kennt. Eine Bes­se­rung ist der­zeit undenk­bar. Aber ent­schei­dent ist, was hin­ten raus­kommt.

Wird Hilda die Weltherrschaft an sich reißen?


Das ist hier die Fra­ge. Vor­an muss aber gefragt wer­den: will sie das über­haupt? Und wenn nicht Hil­da, wer denn dann? Fra­gen über Fra­gen…

Mög­li­cher­wei­se will Hil­da die Welt beherr­schen und weiß es nur selbst noch nicht! Denn grö­ßen­wahn­sin­nig ist sie nicht. Oder?
Ich check mal kurz auf einer Web­site die Anzei­chen für eine Mega­lo­ma­nie…

  1. Glaubt von sich selbst, eine gro­ße Per­sön­lich­keit zu sein (klar)
  2. Hohes Selbst­wert­ge­fühl 
  3. Ver­lust von Empa­thiefä­hig­keit
  4. Gestei­ger­te Hand­lungs­be­reit­schaft
  5. Ein­set­zen­de Para­noia
  6. Eine Ten­denz, recht­li­che und gesell­schaft­li­che Nor­men zu miss­ach­ten 
  7. Depres­si­on
  8. Gestör­te Wahr­neh­mung
  9. Even­tu­el­ler Nar­ziss­mus
  10. Irra­tio­nal wir­ken­des Ver­hal­ten
Tat­säch­lich klingt das über­haupt nicht nach Hil­da, außer Punkt zwei und vier. Aber ich glau­be, Yng­vild muss auf­pas­sen 😂
Noch ist die Geschich­te von Sky­mir nicht weit genug vor­an geschrit­ten. Aber im Lau­fe der Zeit wer­den die Cha­rak­te­re dir ver­trau­ter und du kannst bestimmt die ein- oder ande­re die­ser Eigen­schaf­ten in Yng­vi ent­de­cken!

Was wür­dest du gern über die Sky­mir Cha­rak­te­re wis­sen? 

Skymir Teil 2 in Arbeit

Mit der Arbeit am nächs­ten Teil mei­ner Sci­Fi Geschich­te habe ich schon begon­nen. Das und ein paar Aus­schnit­te dar­aus, was ich sonst noch so mache, dar­um soll es heu­te gehen. Bist du bereit für die­se Will­kür? Bist du es wirk­lich? Na dann, los geht’s!

Zuerst kurz etwas zu mei­nen Bil­dern, was ich aber nur kurz anschnei­den will. Dem ein oder ande­ren ist viel­leicht eine leich­te (?) Stil-Ände­rung auf­ge­fal­len. Ich bin jetzt noch nicht an einem Punkt an dem ich voll­kom­men »fer­tig« damit bin. Aber das ist man sowie­so nie, das steht fest.
Nur befin­de ich mich im Moment in einer suchen­den Pha­se. Ein paar Din­ge pro­bie­re ich hier und da aus, pas­se ab und zu was an, pro­bie­re sub­til her­um. Mir schwebt etwas vor, was ich ver­mit­teln möch­te, nur wie, das muss ich noch her­aus­fin­den. Mit eini­gen Wer­ken war ich mehr zufrie­den als mit ande­ren. Mit man­chen war ich nur eine begrenz­te Zeit zufrie­den. 

Ich habe ange­fan­gen Bil­der zu sam­meln. Kei­ne von Künst­lern die ich wirk­lich bewun­de­re, son­dern eher Fotos und Illus­tra­tio­nen oder Gra­fi­ken die mir per­sön­lich gefal­len. Mehr eine Art Mood­board, anstatt einer Kunst­samm­lung. Damit ver­su­che ich her­aus­zu­fin­den, wie ich eigent­lich genau ticke. Klingt komisch, ist aber so.

Arbeit und Freizeit

Das wor­an ich gera­de arbei­te (also, nicht das Eige­ne), darf ich lei­der nicht zei­gen. Der­zeit habe ich aber trotz­dem ziem­lich viel Frei­raum, den nut­ze ich zum Aus­pro­bie­ren, wie eben schon gesagt und zur Frei­zeit­ge­stal­tung.
Nach­dem ich 
altes Zeug gespielt habe, habe ich auf Net­flix »Sex Edu­ca­ti­on« durch geschaut. Fand ich ziem­lich lus­tig und mal was Ande­res. Außer­dem gibt’s da ja Gil­li­an, das kann ich mir doch nicht ent­ge­hen las­sen!

Letz­te Woche habe ich beim Bema­len mei­ner Minis Fort­schrit­te gemacht. Jetzt muss ich nur noch die Gesich­ter malen und dann kann ich end­lich mit Inqui­si­to­rin Grey­fax anfan­gen. Ach und die Bases wol­len auch noch gestal­tet wer­den. Tja, ich brau­che echt lan­ge für eine Minia­tur, bin halt Per­fek­tio­nist.

Wie­der was Ande­res: Ges­tern habe ich wie­der Kla­mot­ten gefärbt, wie beim letz­ten Mal im Batik-Look. Das macht Spaß! Lei­der ist das Foto etwas dun­kel. Denn es ist dun­kel. Bei Tages­licht wäre das Bild sicher­lich schö­ner gewor­den, aber da waren sie noch nicht getrock­net. 

Aber was ist mit Skymir?

Zu Anfang des Blog­ein­trags habe ich es ja schon vor­weg genom­men: ich arbei­te dran! Noch nicht wie­der sehr lan­ge aller­dings. Nicht aktiv, heißt das. In mei­nem Kopf schon. In mei­nem Kopf pas­siert viel in der Welt von Sky­mir, aber am Auf­schrei­ben hapert es manch­mal.

Ich erklä­re das mal kurz. Mein Gra­fik Tablet ist super, ich lie­be es. Aber es ist auch rie­sig. Zum Zeich­nen ist das auch eine tol­le Sache. Aller­dings ist das Ding so groß, das kaum noch Platz für was Ande­res auf mei­nem Schreib­tisch ist. Das Tablet steht mit­tig, so dass ich mög­lichst kom­for­ta­bel dar­an arbei­ten kann, mein Lap­top (an den es auch fast immer ange­schlos­sen ist), steht rechts dane­ben.
Wenn ich tip­pen will – und das gilt auch für’s Blog­gen – ist das weni­ger ange­nehm. Dabei sit­ze ich hier schief und krumm und ver­dreht und eher unbe­quem.

Des­we­gen habe ich bis­her den Lap­top zum Schrei­ben von län­ge­ren Tex­ten auf den Wohn­zim­mer­tisch gestellt. Der Akku hält nicht lang genug des­we­gen muss die Kabe­lage auch immer mit. Das mag jetzt nicht nach einem gro­ßen Hin­der­nis klin­gen. Lap­top rüber tra­gen und fer­tig. Aber irgend­wie steht es dann doch immer zwi­schen mir und dem Schrei­ben. »Ach, nicht jetzt, ich mach‹ das Spä­ter, jetzt brau­che ich das Tablet ja erst mal sowie­so« oder Ähn­li­ches sage ich mir oft selbst.

Aber! Ich hat­te eine Idee und habe inves­tiert. In ein schö­nes, gro­ßes Notiz­buch. 

Ja, ich habe ein Notiz­buch was ich hier schon vor­ge­stellt habe. Das ist aber zum Notie­ren von Ide­en. Wird auch genutzt, und wie!
Das gro­ße hier, das ist anders.

Hier schrei­be ich tat­säch­lich die Geschich­te rein. 
Old­school! Und es funk­tio­niert. Das Ding liegt immer hier auf dem Tisch und wenn ich will, neh­me ich ein­fach einen Stift und schrei­be los.
Natür­lich muss ich spä­ter alles abtip­pen, dabei kann ich dann auch gleich Kor­rek­tu­ren machen. 

Ich bin begeis­tert davon, wie gut das heu­te früh geklappt hat. Das könn­te eine neue Mor­gen-Rou­ti­ne von mir wer­den. Oder eine davon, oder in die regu­lä­re Rou­ti­ne inte­griert. Auf jeden Fall mache ich wei­ter so.

Sky­mir Teil 2 ist für Ende März geplant!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén