Inktober und Pläne zu Skýmir

Inkto­ber ist schon im vol­len Gan­ge und na ja… ich selbst fin­de nicht, dass mei­ne Bei­trä­ge ganz beson­de­re Blick­fän­ger sind. Das liegt – mei­ne ich mal – dar­an, dass ich sie nicht (oder kaum) schat­tie­re und es auch kei­ne wirk­li­che Tie­fe gibt. Es sind nur Out­lines und schwarz. Aber das macht nichts, nur auf Insta­gram wer­de ich damit viel­leicht nicht gera­de berühmt aber ich habe ande­re Plä­ne.

Da Ský­mir ja auch mein The­ma ist, fal­len mir so alle Mög­li­chen klei­nen Geschich­ten dazu ein, des­we­gen habe ich beschlos­sen, die Zeich­nun­gen für Kurz­ge­schich­ten wei­ter zu ver­wen­den. Ich über­ar­bei­te sie dann noch etwas im Nach­hin­ein. Was heißt »etwas«? Bei dem einen habe ich mir da ganz schön was auf­ge­halst. Mal sehen. Auf jeden Fall wer­de ich die Inkto­ber-Zeich­nun­gen noch für was Beson­de­res benut­zen.

Das The­ma heu­te war »Chi­cken«, also »Huhn«. Ich habe wie immer ver­sucht etwas zu zeich­nen, was sonst kei­ner oder wenigs­tens fast kei­ner macht und es soll­te ja zu mei­ner Geschich­te pas­sen. Dar­um dach­te ich ich ste­cke das Huhn in eine Uni­form des Heimd­all-Ordens. Wäh­rend ich das dann so gezeich­net habe, habe ich aber trotz­dem noch nach­ge­dacht. Vor allem dar­über, war­um irgend­wer ein Huhn in so eine Uni­form ste­cken soll­te und es dann auch noch bewaff­nen. Ein wirk­lich plau­si­bler Grund woll­te mir nicht ein­fal­len. Was mir aber ein­fiel war, dass Tie­re oft in Werb­ng benutzt wer­den. Also war­um nicht ein Wer­be­pla­kat?
Also habe ich im Pho­to­shop dann den Rest erle­digt 😀

Wann kommt Skýmir?

Auch dazu habe ich mir mitt­ler­wei­le mehr Gedan­ken gemacht. Ich habe schon Eini­ges ange­sam­melt. Eini­ges ist schon im Blog ver­öf­fent­licht, ande­res wie­der­um nicht und im Moment sprü­he ich rich­tig vol­ler Ide­en. Des­we­gen habe ich mir vor­ge­nom­men, lang­sam ein Buch oder E-Book zusam­men­zu­stel­len.
Im Moment tüf­tel ich noch aus, in wel­cher Rei­hen­fol­ge was erschei­nen soll, aber ich mache mich an die Arbeit und bis man Teil eins kau­fen kann, soll­te es nicht mehr all­zu lan­ge dau­ern. Auf jeden Fall noch in die­sem Jahr, das ist mein Ziel.

Auch über das For­mat bin ich mir noch nicht ganz im Kla­ren. Ich dach­te es wäre nett, wenn es auch eine gedruck­te Ver­si­on gäbe. Was die digi­ta­le Ver­si­on angeht, bin ich mir noch nicht so sicher. E-Book-For­mat oder PDF zum Down­load? Was wird da all­ge­mein bevor­zugt?
Mit den Ver­öf­fent­li­chungs­for­men muss ich mich noch wei­ter aus­ein­an­der­set­zen, aber wenn jemand sei­ne Lese-Vor­lie­ben tei­len möch­te, möge er oder sie das gern in den Kom­men­ta­ren tun!
Wür­de mich auf jeden Fall inter­es­sie­ren und mei­ne Ent­schei­dung beein­flus­sen.

Geschrieben von Miriam Esdohr