Instagram »Best 9« Selbst-Analyse

Das Jahr ist fast vor­bei und das bedeu­tet auch immer einen Rück­blick auf das, was war. Mein »rich­ti­ger« Rück­blick folgt noch, aber heu­te geht es nur um Insta­gram. Denn es ist auch wie­der Zeit für die »Best 9« und was die neun belieb­tes­ten Bil­der aus mei­nem eige­nen Insta­gram-Feed sind ist für mich doch ver­wun­der­lich…

Meine besten neun Bilder auf Instagram 2018

Wer mit Insta­gram ver­traut ist, kennt die Sache mit den Best Nine wahr­schein­lich schon. Für alle ande­ren ist es aber auch schnell erklärt: Es gibt eine Sei­te, die einem bis zum Ende des Jah­res eine Ana­ly­se zum eige­nen Inhalt lie­fert und die belieb­tes­ten neun Bil­der aus dem eige­nen Feed fil­tert. Dabei geht es ledig­lich dar­um, wel­che neun Bil­der die meis­ten Likes erhal­ten haben. Hier ist mein Ergeb­nis: 

Als ich mein Ergeb­nis erhielt saß ich gera­de mit Sho in einem bekann­ten Ket­ten-Café mit run­dem, grü­nen Logo bei schwar­zem Kaf­fee und vega­nem Apfel­ku­chen. Ich will ja nicht undank­bar erschei­nen, aber mei­ne ers­te Reak­ti­on war: »War­um?!»
Wie­der daheim blieb natür­lich auch die­ses Ergeb­nis nicht unaly­siert von mir selbst. Ich hab’s ja mit dem Ana­ly­sie­ren. Lass mich vor­weg neh­men, dass ich mitt­ler­wei­le weit­aus weni­ger scho­ckiert bin, als zuerst.

Warum ist das so schockierend?

Es ist die alte Lei­er, die vie­le Künst­ler mit einem Online-Leben zu ken­nen schei­nen. Man gibt sich Mühe, eine tol­le Zeich­nung, Gemäl­de, Illus­tra­ti­on oder Design fer­tig zu bekom­men. Selbst ganz stolz auf das Ergeb­nis pos­tet man es zum Soci­al Media Netz­werk sei­ner Wahl und stellt fest, kein Hahn kräht danach 🤷


Bei manch einem kratzt das auch mal am Selbst­be­wusst­sein (hust).

Mein ers­ter Blick fiel natür­lich auf das Foto in der Mit­te. Eine ange­fan­ge­ne Zeich­nung eines Luft­schiffs mit dem ich bis heu­te nicht so rich­tig zufrie­den bin, was das Design betrifft. Noch dazu ist es nur eine Skiz­ze die für mich nicht fer­tig ist. Ich erin­ne­re mich das auf dem Sofa sit­zend vor mich hin gezeich­net zu haben. Am Nan­cy-Por­trait und den bei­den Vögeln habe ich nichts wei­ter zu bemän­geln, die sind auch nach mei­nem eige­nen Erach­ten wel­che mei­ner bes­se­ren Bil­der. Den Rest ver­ste­he ich nicht. Oder: ver­stand ich nicht. 

Dar­auf­hin bin ich noch­mal mei­nen Feed durch­ge­gan­gen um zu noch ein­mal zu reflek­tie­ren. Was habe ich hoch­ge­la­den und war­um haben gera­de die­se Bil­der die meis­ten Likes und wel­che hät­ten es statt­des­sen (mei­ner eige­nen Mei­nung nach) sein sol­len? Ich selbst hät­te ande­re Bil­der als bes­ser emp­fun­den:

Auf den zweiten Blick

Viel­leicht ver­ste­he ich es jetzt. Na ja, mehr oder weni­ger. Wenn ich mei­ne eige­ne Aus­wahl mit der mei­ner Fol­lo­wer ver­glei­che, sehe ich ein paar Unter­schie­de.

Ich
  • Über­wie­gend ein­zel­ne
    Cha­rak­te­re
  • Über­wie­gend far­big
  • Über­wie­gend digi­ta­le Arbei­ten
  • Fer­ti­ges
Follower
  • Über­wie­gend… was ande­res
  • Über­wie­gend farb­los
  • Tra­di­tio­nell gezeich­ne­tes oder was danach aus­sieht
  • Unfer­ti­ges

Aus­ser­dem schei­nen Fotos bes­ser anzu­kom­men, beson­ders wenn ich so tue, als wür­de ich noch zeich­nen. Habe ich oft in Posts von ande­ren Künst­lern gese­hen, dass der- oder die­je­ni­ge noch den Stift in der Hand hält. Das fand ich immer merk­wür­dig, hab’s mir dann aber abge­guckt um zu sehen, ob das irgend­ei­nen Effekt hat. Übri­gens fin­de ich das nur merk­wür­dig, weil man natür­lich nicht zeich­net wäh­rend man mit der ande­ren Hand ein Foto schießt. Total insze­niert also und ich den­ke, das weiß auch jeder.

Fazit

Was tun, um mehr posi­ti­ve Auf­merk­sam­keit und Fol­lo­wer zu bekom­men? Ich habe immer ver­sucht, alle mög­li­chen Tipps und Tricks von erfolg­rei­che­ren Insta­grammern abzu­gu­cken und zu beher­zi­gen, aber ich blei­be auf etwa der sel­ben Anzahl Fol­lo­wer sit­zen. Als ich eine Zeit lang voll­kom­men inak­tiv war, war der Ver­lust an Fol­lo­wern schmerz­lich spür­bar.
Wenn ich hin­ge­gen jeden Tag was Neu­es hoch­ge­la­den habe, auf Beschrei­bung und Hash­tags genutzt habe, anschlie­ßend auf Twit­ter geteilt und was weiß ich noch alles… rate mal, was dann pas­siert ist. Nichts. So ziem­lich nichts.
Mein ers­ter Gedan­ke war die Kon­se­quenz muss wohl sein, nur noch unfer­ti­ge, graue Skiz­zen zu pos­ten und auf das Pos­ten der End­ergeb­nis­se kann man pfei­fen.
Ob ich das auch wirk­lich mache, weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall muss ich mir wohl kei­ne Gedan­ken machen, irgend­was wäre nicht »gut genug«.

Zurück

SciFi eBook ganz günstig plus ein Freebie – Skymir

Nächster Beitrag

Mein persönliches Jahr 2018

  1. Avatar

    Mamsel

    Ja, in Sze­ne setz­ten ist unge­mein beliebt, das habe ich auch schon mit­be­kom­men. Das kann auch ruhig rich­tig fett auf­ge­tra­gen und künst­lich sein. Du siehst, du brauchst dir nicht den A.… auf­rei­ßen 🙄. Aber es sind auch nicht colo­rier­te Zeich­nun­gen dabei die ich wun­der­bar fin­de, z.B Nr. 6 und 8!

  2. Avatar

    das ist frus­trie­rend! Tut mir so leid. Mei­ne Mei­nung ist aller­dings, sich einen Cir­cle auf­zu­bau­en, benö­tigt immesn viel Zeit. Man muss auch immer wie­der bei den ande­ren erschei­nen, liken od. gar kom­men­tie­ren. Dann füh­len die sich mehr ver­pflich­tet. Ich mach das bei face­book so. Aber face­book hat wohl nicht das Publi­kum, das sich von der The­ma­tik ange­spro­chen fühlt. Ist auch Neid dabei? Wir sind mal so groß­zü­gig und geben ihr bei den weni­ger guten Bil­dern ein like. Wir reden mal drü­ber. Die likes sind völ­lig unver­ständ­lich gegen­über dei­nen groß­ar­ti­gen, aus­drucks­star­ken Bil­dern. Shit! Bis auf die Vogel­bil­der… die sind so schön und the furious woman, die ist auch sehr gut. Auch das Envi­ron­ment­bild mit dem Fluss fin­de ich sehr gelun­gen, also ganz so dane­ben ist es auch nicht. Kopf hoch! Du bist so begabt, da beißt die Maus kei­nen Faden ab.

    • Miriam Esdohr

      Bei sol­chen Seiten/​Apps spielt auch immer der Algo­ryth­mus mit ein, es ist gut mög­lich, dass die meis­ten Fol­lo­wer gar nicht mit­be­kom­men, wenn man was neu­es hoch­lädt. Ich kom­men­tie­re und like durch­aus auch bei ande­ren, aber nicht will­kür­lich und aus Berech­nung, son­dern nur, wenn ich auch wirk­lich was toll fin­de

      • Avatar

        Mamsel

        So soll­te es sein, ich glau­be aber oft wird nur gefällt mir geklickt, weil man sich und »Freun­den« Honig um den Bart schmie­ren will. Wenn jemand nicht dazu gehört möch­te man nicht »fremd­li­ken« auch wenn man es bes­ser fin­det. Ja, das glau­be ich, das weiß ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén