Roboter Skizzen, viele Ideen und wenig Zeit

Wie letz­te Woche gibt es auch heu­te wie­der ein Update zum Novel. Es ist voll­bracht: Teil zwei mei­ner Sci­Fan­ta­sy Geschich­te ist fer­tig geschrie­ben. Bis zur Ver­öf­fent­li­chung des eBooks gibt es aber noch Eini­ges zu tun.

Ges­tern habe ich an ein paar Robo­ter Kon­zep­ten gear­bei­tet, auf des­sen Zweck ich jetzt mal noch nicht näher ein­ge­he.
Ein paar Illus­tra­tio­nen habe ich zusam­men, ich habe nach­ge­schaut. Min­des­tens eine soll noch dazu kom­men, aber bes­ser mehr. Mir schwebt da so eini­ges vor. Mehr, als ich in kur­zer Zeit schaf­fen kann. Und ganz wich­tig: es fehlt noch ein Cover!


Hil­da soll Hijg­jold beglei­ten, um in einem Del­lin­gu­rer Dorf infor­ma­tio­nen über den soge­nann­ten Nacht­son­nen Baron zu sam­meln. Eine schein­bar ein­fa­che Auf­ga­be. Doch sie haben die Lage unter­schätzt und die Gescheh­nis­se gera­ten außer Kon­trol­le. Hil­da beginnt dar­an zu zwei­feln, ob sie der Kom­man­dan­tin wirk­lich trau­en kann.

So liest sich die knap­pe Inhalts­an­ga­be von Sky­mir Teil zwei. Bjo­lan kommt wie gesagt vor, aber wie­der hat er nur einen kur­zen Auf­tritt. Kei­ne Sor­ge, er ist ein Haupt­cha­rak­ter, sei­ne Zeit wird kom­men.

Wie das Cover aus­se­hen soll, weiß ich noch nicht. Der ers­te Gedan­ke ist meist der rich­ti­ge? Das ers­te, was mir in den Kopf kam, war eine dyna­mi­sche Sze­ne mit Hil­da und Yng­vild was ein paar Möbel­stü­cke invol­vie­ren wür­de. Wenn ich was skiz­ziert habe, pos­te ich es auf jeden Fall zu Insta­gram und wenn das Timing stimmt auch hier.

Kon­zep­tu­el­le Skiz­zen für einen klei­nen Robo­ter

Von den gan­zen Din­gen die ich mir vor­ge­nom­men habe zu zeich­nen, ver­su­che ich wenigs­tens das Cover inner­halb die­ser Woche fer­tig zu bekom­men, aber es gibt etwas, das mich aus­brem­sen könn­te. Näm­lich der Comic. Der immer noch nicht fer­tig ist und den ich lie­gen­ge­las­sen habe, für den ja auch kein Grund zur Eile (mehr) bestand.
Aller­dings hat sich das heu­te geän­dert. Da scrol­le ich ahnungs­los durch Insta­gram und was sehe ich da?

Mycomics.de schmeißt doch noch einen Wett­be­werb und nach lan­gem mal wie­der einen, bei dem es Bar­geld zu gewin­nen gibt! Das könn­te ich gut gebrau­chen, also ist der Comic doch plötz­lich wie­der eilig. Ein­sen­de­schluss ist näm­lich schon der 8.4., da muss ich mich ja ran­hal­ten.

Das Design, für das ich mich ent­schie­den habe


Mehr schreiben, Novel Update und Ausstellung

Sky­mir Aus­ga­be zwei soll­te bis Ende März fer­tig wer­den. Wie es dar­um steht will ich heu­te kurz mit die­sem Blog Ein­trag erzäh­len und es gibt eine Ankün­di­gung zu machen, auch wenn noch genü­gend Zeit ist.

Vor­weg soll gesagt sein, ein Teil der hier schon im Blog als Lese­pro­be war, wird im zwei­ten Heft von Sky­mir vor­kom­men. Mitt­ler­wei­le habe ich die Lese­pro­ben aus dem Blog genom­men und wer­de sie dem­nächst durch eine kor­ri­gier­te Ver­si­on erset­zen. Der Teil der jetzt noch vor­kom­men wird ist der, den ich ich als letz­te Lese­pro­be (Teil 8) hoch­ge­la­den hat­te.

Spoi­ler aus Lese­pro­be Teil 8
Das ist der Rück­blick auf Yng­vilds Kind­heit mit ihrem Bru­der Leyv. Wie­der in der Gegen­wart sucht Hil­da am Schieß­übungs­stand nach ihrer Kom­man­dan­tin.

Skymir Novel Update

Gesamt betrach­tet macht das also kei­nen gro­ßen Teil der Geschich­te im Heft aus. Alles ande­re ist ganz neu. Mir feh­len nur noch vier- bis fünf­tau­send Wör­ter. Heu­te habe ich noch­mal das bis­her geschrie­be­ne durch­ge­le­sen und bin ziem­lich zufrie­den. Ich den­ke mit der Fort­set­zung wird es noch inter­es­san­ter, man erfährt etwas mehr über die Welt und lernt vor allem Yng­vild und Hil­da bes­ser ken­nen. Ob ich genug Bild­ma­te­ri­al habe, weiß ich gera­de sel­ber nicht so genau, ein paar Zeich­nun­gen habe ich, aber ich wür­de sie ger­ne noch ergän­zen.

Das heißt, viel­leicht wer­de ich die­sen Monat (also bis übers Wochen­en­de) fer­tig, aber da noch for­ma­tiert und kor­ri­giert wer­den muss und ich even­tu­ell noch mehr Illus­tra­tio­nen dazu machen will, kommt das PDF ein wenig spä­ter. Soll­te sich aber nicht dra­ma­tisch ver­zö­gern.
Wenn das dann fer­tig ist, mache ich end­lich den Comic mit Bjo­lan und Blo­ke fer­tig!

Der Sky­jet aus Sky­mir

Mehr schreiben: Novel, Blog und Tagebuch

Das Schrei­ben des Novels macht mir immer mehr Spaß. Je mehr und je öfter ich schrei­be, des­to leich­ter fällt es auch und so kom­men neue Ide­en dazu. Ich mer­ke rich­tig wie der Wie­der­ein­stieg schlep­pend ver­läuft, wenn ich eine Zeit lang Pau­se gemacht habe.
Den Tipp den ich aus irgend­ei­nem You­Tube Video habe, jeden Mor­gen ein­fach ein biss­chen Tage­buch zu schrei­ben, hilft glau­be ich wirk­lich wei­ter. Das soll näm­lich nicht nur bei der Selbst­re­flek­ti­on hel­fen, son­dern auch dabei, in den »Schreib­fluss« zu kom­men.
Und mit dem Novel ver­hält es sich wie­der­um wie mit dem Blog. Blog, Tage­buch und Novel ergän­zen sich. Schreibt man hier, fällt es auch da leich­ter.

Beim Blog ist mir auf­ge­fal­len, dass ich eigent­lich – theo­re­tisch – schon gleich nach dem Auf­ste­hen damit anfan­gen müss­te. Da bin ich meist am krea­tivs­ten und auf­nah­me­fä­higs­ten. Außer ich bin im Zom­bie-Modus weil ich schlecht geschla­fen habe. Ansons­ten tue ich tags­über dies und das und spät Abends (ja, so wie jetzt gera­de um 23.12 Uhr) fällt mir dann wie­der ein: »Ach ja! Heu­te ist ja Blog-Tag!«
Dann will ich auch oft was Spek­ta­ku­lä­re­res schrei­ben und ver­schie­be es auf spä­ter, aber es wer­den dann doch wie­der Ein­trä­ge zu mei­nen eige­nen Pro­jek­ten.

Der Sky­jet mit Blick nach innen.

Novel schrei­ben mache ich wirk­lich, wenn ich es mir vor­neh­me. Ich muss dazu nur die rich­ti­ge Stim­mung schaf­fen. Die pas­sen­de Musik, ein paar Ker­zen viel­leicht und am Bes­ten ist das Wet­ter drau­ßen eklig, dann geht es beson­ders gut.
Aber mir fal­len immer wie­der ein paar Din­ge ein, die ich in die Geschich­te ein­brin­gen könn­te oder was die Cha­rak­te­re als nächs­tes machen könn­ten. Dann bekom­me ich Lust, dar­über zu schrei­ben und das ist wohl die bes­te Moti­va­ti­on.

So ist also seit Sky­mir Aus­ga­be eins mei­ne Schrei­blau­ne gestie­gen. Die Kur­ve steigt. Mal sehen, ob da noch mehr geht. Ich den­ke, je tie­fer man selbst in die Geschich­te vor­dringt, des­to mehr Ein­fäl­le hat man. Und mehr Enthu­si­as­mus. Auf jeden Fall wäre das wün­schens­wert. Ich wür­de gern schnel­ler schrei­ben. Ich wür­de gern mehr blog­gen. Vie­les wür­de ich gern… Den ulti­ma­ti­ven Tipp zum häu­fi­ger blog­gen oder bes­ser blog­gen habe ich bis­her noch nicht ent­deckt.

Eine Ausstellung

Jetzt bin ich müde und will schla­fen gehen. Aber vor­her noch eine Neu­ig­keit: Ich pla­ne mal wie­der eine Aus­stel­lung. Die wird wie beim vor­letz­ten Mal im Nah­bei in Bre­men Fin­dorff statt­fin­den und zwar zwi­schen August und Sep­tem­ber die­sen Jah­res. Genaue­res wird nächs­te Woche noch geklärt, aber wer inter­es­se hat, kann sich das ja schon mal vor­mer­ken. Ich freue mich über bekann­te- so wie unbe­kann­te Gesich­ter!
Mei­ne Geschich­te Sky­mir wird schon so das Haupt­the­ma sein, da ich mich damit ja auch in letz­ter Zeit vor­wie­gend beschäf­ti­ge. Viel­leicht krie­ge ich es ja bis dahin auf die Rei­he, ein paar Hef­te zu dru­cken. Außer­dem fän­de ich es gut, ein paar tra­di­tio­nell gezeich­ne­te Bil­der mit aus­zu­stel­len (die ich dann noch erst zeich­nen muss).

Raumschiff Skizzen in Sketchbook Pro

Raumschiff Skizze

Raum­schiff Skiz­zen machen ja so viel Spaß! Aber eigent­lich war der Plan anders. Erst dach­te ich, heu­te mache ich frei, weil ich am Wochen­en­de ganz flei­ßig war. Aber nach Faul­sein fühl­te ich mich dann so über­haupt nicht! Des­we­gen hat­te ich vor, wei­ter zu schrei­ben. Doch dann dräng­te es mich zu Fahr­zeug Designs.

Genau­er gesagt woll­te ich doch end­lich mal den Sky­jet desi­gnen. In dem flie­gen Hil­da und Yng­vild näm­lich gera­de her­um, ja, Hil­da darf sogar auch mal steu­ern.
Der Sky­jet ist ein klei­ner Flie­ger mit nur zwei Sit­zen und nicht zum Kampf gedacht. Eben nur zum Trans­port von zwei Leu­ten mit leich­tem Gepäck.
Eigent­lich ist er auch gar kein Raum­schiff son­dern eher eine Art Flug­zeug oder Luft­schiff. Also nichts für den Welt­raum. Dafür gibt es grö­ße­re Schif­fe, de ich mir auch noch vor­neh­me.

Dafür habe ich mir zuerst Inspi­ra­ti­on auf Pin­te­rest gesucht. Pin­te­rest benut­ze ich sehr oft und habe da alle mög­li­chen inspi­rie­ren­den Boards ange­legt. Ziem­lich durch­ein­an­der, zumin­dest der Ord­ner namens »Inspi­ra­ti­on«. Da ist irgend­wie alles drin und ich soll­te da echt mal auf­räu­men, aber wer hat schon Zeit und falls die vor­han­den ist Lust dazu? Eben, kei­ner. Aber mei­ne Pinn­wand mit Vehi­cle Con­cept Art ist über­schau­bar und es sind auch nur Fort­be­we­gungs­mit­tel dar­in zu fin­den. Und heu­te sind wie gesagt eini­ge dazu gekom­men.

Raumschiff Skizzen für Skymir

Raumschiff Skizzen

Danach habe ich ange­fan­gen ein paar Skiz­zen in Per­spek­ti­ve zu machen. Bis mich die­ses Sym­me­trie-Werk­zeug (in Sketch­book Pro) gelockt hat, mal eine Drauf­sicht zu machen und her­um zu expe­ri­men­tie­ren. Das Sym­me­trie-Werk­zeug spie­gelt näm­lich das was man gera­de zeich­net, wäh­rend man zeich­net.

Bei einer soll­te es nicht blei­ben und ich habe so mei­ne Favo­ri­ten (sie­he oben). Von dem einen habe ich wie man auf dem Bild unten sieht ein paar abge­wan­del­te Ver­sio­nen gemacht. Schluss­end­lich sind Num­mer drei und sechs mei­ne Favo­ri­ten, aber sie­ben fin­de ich auch ganz gut. Aller­dings viel­leicht weni­ger ori­gi­nell.
Dem­nächst muss ich mich dann für ein Design ent­schei­den, denn das möch­te ich wei­ter aus­ar­bei­ten und mit in Sky­mir Heft zwei tun.

Wel­cher Sky­jet gefällt dir am bes­ten?

Raumschiff Skizzen von Miriam Esdohr

World Building, Charaktere und Concept Art

Charaktere, Concept Art und World Building

Schon mal von World Buil­ding gehört? Frei über­setzt heißt das »Wel­ten bau­en« und klingt, fin­de ich ziem­lich selbst­er­klä­rend.
Autoren machen es, Con­cept Artists auch. Es bedeu­tet, eine fik­ti­ve Welt zu gestal­ten, mit allem was es braucht, um ande­ren Men­schen die­se Welt näher zu brin­gen und zu zei­gen.

Kurz am Ran­de: Ich ver­su­che Sky­mir Teil zwei bald fer­tig zu bekom­men. Viel­leicht wird es aber doch spä­ter als Ende des Monats. Die Hoff­nung mehr zu blog­gen (es wirk­lich zu tun), habe ich noch nicht auf­ge­ge­ben. Es hapert ein wenig an der The­men­fin­dung. Aber viel­leicht soll­te ich genau dar­über einen Bei­trag ver­fas­sen, denn hier gehört es gera­de nicht hin­ein.
Und jetzt schnell wie­der zurück zum Haupt­text!

World Building

Das ist es, was mich in letz­ter Zeit aus mei­ner Kom­fort Zone – dem Zeich­nen von Cha­rak­te­ren – gelockt hat. Cha­rak­te­re sind eben meins. Hin­ter­grün­de habe ich frü­her schon nicht gern gezeich­net. Als Comic Zeich­ne­rin muss­te ich mich dar­an wagen. Beson­ders bei IAKES habe ich mich damals sehr bemüht ver­nünf­tig aus­ge­ar­bei­te­te Hin­ter­grün­de zu zeich­nen. Ja, selbst zu zeich­nen. Denn eigent­lich hät­te ich es mir leicht machen und Ras­ter­fo­lie benut­zen kön­nen. Als in irgend­ei­ner Review stand, die Hin­ter­grün­de wären teils spär­lich, war ich schon etwas ent­täuscht.

Da kam es mir übri­gens auch ziem­lich gele­gen als ich das ers­te Mal von Con­cept Art hör­te und dass Cha­rak­ter Desi­gner gar kei­nen Hin­ter­grund zeich­nen müs­sen. Ein Traum! Nur Cha­rak­te­re.

Vie­le Con­cept Desi­gner müs­sen aller­dings – beson­ders wenn sie für ein Stu­dio arbei­ten und nicht hier und da und über­all oder auch mal nir­gends als Free­lan­cer – oft auch ande­re Jobs über­neh­men. Nur Cha­rak­te­re zu desi­gnen, dass kön­nen sich meist nur die berühm­ten Ver­tre­ter der Kon­zept Künst­ler- bezie­hungs­wei­se Desi­gner­welt erlau­ben. Ein paar ande­re Din­ge, die kei­ne Cha­rak­te­re sind, habe ich aber sehr wohl gern gezeich­net. Zum Bei­spiel Raum­schif­fe und Waf­fen oder so genann­te Props (Requi­si­ten), Hel­me und so.

World Building für Skymir
Strip­club in Pert­ho an einem nicht sehr lukra­tiv­enT­ag

Übri­gens habe ich einen Gast­bei­trag für den Kunst Blog von Schnaud.de ver­fasst, bei dem es nur um Cha­rak­ter Design geht. Ich wer­de ihn unten noch­mal extra ver­lin­ken.

Häuser und andere Architektur zeichnen

In letz­ter Zeit wid­me ich mich öfter auch Häu­sern. Land­schaf­ten waren immer ganz okay, aber Archi­tek­tur war mir ein Graus. Irgend­wann kam ich aber zu dem Schluss: so kann es nicht wei­ter gehen. Ich will auch Häu­ser und so einen Kram desi­gnen! Also fing ich an, mich etwas öfter aus mei­nen gewohn­ten Gefil­den her­aus zu beque­men.

Und war­um das plötz­lich? Zwei Grün­de, wür­de ich sagen. Zum einen habe ich einen Online Freund, der auch Künst­ler ist. Wir haben uns ken­nen gelernt, als ich mit Con­cept Design anfing und er (denn es ist nie zu spät) eine Kunst­schu­le besuch­te. Sein Weg scheint ihn mehr in Rich­tung Illus­tra­ti­on zu füh­ren und ich habe mit­er­lebt, wie er immer bes­ser wur­de. Eine Stär­ke von ihm kris­tal­li­sier­te sich schnell her­aus: Häu­ser. Das, was ich so ungern zeich­ne. Fast so schlimm wie Autos (Raum­schif­fe: ja; Autos: nein!).

Wir tau­schen uns oft aus und schi­cken uns gegen­sei­tig den Stand der Din­ge unse­rer jewei­li­gen Wer­ke. Ist gut, wenn man sowas hat und sich gegen­sei­tig Tipps geben kann.
Der jeden­falls, schüt­telt Häu­ser aus dem Ärmel. Häu­ser sind für ihn, was für mich die Cha­rak­te­re sind. Irgend­wann dach­te ich mir dann, Häu­ser kön­nen doch auch ganz schön cool sein.

World Building mit Architektur (Skizze)
Skiz­ze einer­Ta­ver­ne für Sky­mir

Punkt zwei ist kurz erklärt, aber der Haupt­grund für mich, mehr mit Land­schaft und Archi­tek­tur zu arbei­ten: Mei­ne Geschich­te Sky­mir.

Ich sag­te es ja bereits: World Buil­ding. Beim Schrei­ben stel­le ich mir alles genau vor, in mei­nem Kopf ist vom Gesichts­aus­druck bis hin zur Raum­be­leuch­tung im Damen WC auf dem Heimd­all Stütz­punkt alles klar. Und selbst habe ich viel Freu­de dar­an. Aber es ist eben nur in mei­nem Kopf und ich woll­te doch von Anfang an, dass mein Novel auch bebil­dert wird. Etwas von der Welt zei­gen, in der die Geschich­te spielt, wo und wie die Cha­rak­te­re leben. Zei­gen und nicht nur beschrei­ben. Bloß Cha­rak­ter Zeich­nun­gen in jedem Heft wäre ja auch ziem­lich ein­sei­tig.

So fing ich also an, öfter mal irgend­wel­che Häu­ser zu zeich­nen, wenn auch nur mit Foto­vor­la­ge.
Und ich muss sagen, es hat mir gehol­fen. Jetzt mache ich das sogar ganz gern. Von innen aber habe ich fest­ge­stellt, zeich­ne ich Häu­ser immer noch nicht gern.

Viel­leicht schrei­be ich ja noch irgend­wann dar­über, wie man Props, Häu­ser und Envi­ron­ments oder was es sonst so gibt desi­gnen kann und tei­le mei­ne Arbeits­schrit­te.

World Building mit Concept Art
Kon­zep­tu­el­le Skiz­zen der Taver­ne

Anzüglich unangezogene geheime Bildchen?

Es ist beschlos­sen, die Taver­ne wird Am »Affen­arsch« hei­ßen! Dan­ke für die Vor­schlä­ge auch auf Twit­ter und dan­ke an Mam­sel für die­sen Ein­fall, der mir beson­ders gut gefällt! Wei­ter geht’s…


Hil­da und Yng­vild haben heu­te besag­ter Taver­ne einen Besuch abge­stat­tet. Die­se Sze­ne ist jetzt fer­tig, also auf zur nächs­ten. Die Rei­se ist noch nicht vor­bei, sie erhal­ten einen Hin­weis auf wel­chen hin sie sich in ein noch viel zwie­lich­ti­ge­res Eta­blis­se­ment auf­ma­chen.

Innen war es warm, das Licht war schumm­rig und ging von Neon-Leucht­schil­dern sowie Öllam­pen aus, die von eini­gen der Die­len her­ab hin­gen. Von irgend­wo her berie­sel­te Musik die Sze­ne­rie, der bär­ti­ge Bar­kee­per wisch­te ein Glas mit einem feuch­ten Lap­pen aus und stell­te es zu den sau­be­ren hin­zu. Eine leicht­be­klei­de­te Bedie­nung unter­hielt sich ange­regt mit zwei männ­li­chen Stamm­gäs­ten wäh­rend sie Bier­krü­ge vom Tisch ein­sam­mel­te und auf ein Tablett stell­te. Die Knei­pe war gut besucht und erfüllt von Unter­hal­tun­gen und lau­tem Geläch­ter, bis sich die Ein­gangs­tür öff­ne­te. Zwei Sol­da­tin­nen der Heimd­all tra­ten ein, was das bis­her emsi­ge Trei­ben durch­schnitt. Für eine Sekun­de was plötz­lich alles still, Span­nung lag in der Luft. Sogar die Musik schien zu ver­stum­men, als sich alle Augen auf Yng­vild und Hil­da rich­te­ten.

Ich hät­te durch­aus mehr schrei­ben kön­nen, aber heu­te mor­gen habe ich ange­fan­gen ein paar Skiz­zen nur so zum Spaß zu machen und habe dann schon die ers­te Hälf­te des Tages damit ver­bracht. Hof­fent­lich schaf­fe ich alles bis Ende des Monats, Ide­en habe ich genug.
Mei­ne Skiz­zen von heu­te sind ein wenig anstö­ßig, dar­um behal­te ich die für mich. Sowas mache ich ganz sel­ten, aber gern. Nur weiß ich am Ende nichts damit anzu­fan­gen. Die Zeich­nung von Hil­da hier ist in Ord­nung (und damit mei­ne ich, sie ist ange­zo­gen)…


Die­se pri­va­ten Zeich­nun­gen haben nicht viel mit der Geschich­te zu tun. Also nichts, was in der Geschich­te irgend­wie vor­kä­me. Ich wür­de es eher Gedan­ken­spie­le nen­nen. Ehr­lich gesagt habe ich auch kei­ne Ahnung, ob ich sowas hier ein­fach pos­ten dürf­te, wenn ich woll­te. Das klingt jetzt irgend­wie, als wäre das tota­le Hard­core Por­no­gra­fie oder so. So ist es wirk­lich nicht. Aber auf Insta­gram muss ich es natür­lich zen­sie­ren und da habe ich nur eine Skiz­ze in mei­ne Sto­ry getan.

Das Zen­sie­ren über­all stößt ja vie­len Zeich­nern sau­er auf. Die sind oft wütend dar­über. Ist natür­lich dumm, wenn man’s nicht weiß und dann wird dein Bei­trag gelöscht oder dein Pro­fil deak­ti­viert. Aber ich glau­be, die meis­ten Leu­te wis­sen dass man nack­te Leu­te nicht ein­fach so frei pos­ten darf.

Mich stört das Gan­ze ehr­lich gesagt nicht. Ein paar Zeich­ner denen ich fol­ge laden mal ihre Nack­id­eis hoch, aber die meis­ten sind eh immer anstän­dig. Und selbst zeich­ne ich wie gesagt auch fast nie etwas, was irgend­wen errö­ten las­sen wür­de. Und wenn doch, tu ich es nur in mei­ne Insta­gram Sto­ry und mache mir auch noch einen Spaß aus der Zen­sur indem ich lus­ti­ge ani­mier­te GIFs zum Ver­de­cken gewis­ser Kör­per­stel­len benut­ze.

Was ist dei­ne Mei­nung zu dem The­ma?