Skymir Teil 2 in Arbeit

Mit der Arbeit am nächs­ten Teil mei­ner Sci­Fi Geschich­te habe ich schon begon­nen. Das und ein paar Aus­schnit­te dar­aus, was ich sonst noch so mache, dar­um soll es heu­te gehen. Bist du bereit für die­se Will­kür? Bist du es wirk­lich? Na dann, los geht’s!


Zuerst kurz etwas zu mei­nen Bil­dern, was ich aber nur kurz anschnei­den will. Dem ein oder ande­ren ist viel­leicht eine leich­te (?) Stil-Ände­rung auf­ge­fal­len. Ich bin jetzt noch nicht an einem Punkt an dem ich voll­kom­men »fer­tig« damit bin. Aber das ist man sowie­so nie, das steht fest.
Nur befin­de ich mich im Moment in einer suchen­den Pha­se. Ein paar Din­ge pro­bie­re ich hier und da aus, pas­se ab und zu was an, pro­bie­re sub­til her­um. Mir schwebt etwas vor, was ich ver­mit­teln möch­te, nur wie, das muss ich noch her­aus­fin­den. Mit eini­gen Wer­ken war ich mehr zufrie­den als mit ande­ren. Mit man­chen war ich nur eine begrenz­te Zeit zufrie­den. 

Ich habe ange­fan­gen Bil­der zu sam­meln. Kei­ne von Künst­lern die ich wirk­lich bewun­de­re, son­dern eher Fotos und Illus­tra­tio­nen oder Gra­fi­ken die mir per­sön­lich gefal­len. Mehr eine Art Mood­board, anstatt einer Kunst­samm­lung. Damit ver­su­che ich her­aus­zu­fin­den, wie ich eigent­lich genau ticke. Klingt komisch, ist aber so.


Arbeit und Freizeit

Das wor­an ich gera­de arbei­te (also, nicht das Eige­ne), darf ich lei­der nicht zei­gen. Der­zeit habe ich aber trotz­dem ziem­lich viel Frei­raum, den nut­ze ich zum Aus­pro­bie­ren, wie eben schon gesagt und zur Frei­zeit­ge­stal­tung.
Nach­dem ich altes Zeug gespielt habe, habe ich auf Net­flix »Sex Edu­ca­ti­on« durch geschaut. Fand ich ziem­lich lus­tig und mal was Ande­res. Außer­dem gibt’s da ja Gil­li­an, das kann ich mir doch nicht ent­ge­hen las­sen!

Letz­te Woche habe ich beim Bema­len mei­ner Minis Fort­schrit­te gemacht. Jetzt muss ich nur noch die Gesich­ter malen und dann kann ich end­lich mit Inqui­si­to­rin Grey­fax anfan­gen. Ach und die Bases wol­len auch noch gestal­tet wer­den. Tja, ich brau­che echt lan­ge für eine Minia­tur, bin halt Per­fek­tio­nist.


Wie­der was Ande­res: Ges­tern habe ich wie­der Kla­mot­ten gefärbt, wie beim letz­ten Mal im Batik-Look. Das macht Spaß! Lei­der ist das Foto etwas dun­kel. Denn es ist dun­kel. Bei Tages­licht wäre das Bild sicher­lich schö­ner gewor­den, aber da waren sie noch nicht getrock­net. 

Aber was ist mit Skymir?

Zu Anfang des Blog­ein­trags habe ich es ja schon vor­weg genom­men: ich arbei­te dran! Noch nicht wie­der sehr lan­ge aller­dings. Nicht aktiv, heißt das. In mei­nem Kopf schon. In mei­nem Kopf pas­siert viel in der Welt von Sky­mir, aber am Auf­schrei­ben hapert es manch­mal.

Ich erklä­re das mal kurz. Mein Gra­fik Tablet ist super, ich lie­be es. Aber es ist auch rie­sig. Zum Zeich­nen ist das auch eine tol­le Sache. Aller­dings ist das Ding so groß, das kaum noch Platz für was Ande­res auf mei­nem Schreib­tisch ist. Das Tablet steht mit­tig, so dass ich mög­lichst kom­for­ta­bel dar­an arbei­ten kann, mein Lap­top (an den es auch fast immer ange­schlos­sen ist), steht rechts dane­ben.
Wenn ich tip­pen will – und das gilt auch für’s Blog­gen – ist das weni­ger ange­nehm. Dabei sit­ze ich hier schief und krumm und ver­dreht und eher unbe­quem.

Des­we­gen habe ich bis­her den Lap­top zum Schrei­ben von län­ge­ren Tex­ten auf den Wohn­zim­mer­tisch gestellt. Der Akku hält nicht lang genug des­we­gen muss die Kabe­lage auch immer mit. Das mag jetzt nicht nach einem gro­ßen Hin­der­nis klin­gen. Lap­top rüber tra­gen und fer­tig. Aber irgend­wie steht es dann doch immer zwi­schen mir und dem Schrei­ben. »Ach, nicht jetzt, ich mach‹ das Spä­ter, jetzt brau­che ich das Tablet ja erst mal sowie­so« oder Ähn­li­ches sage ich mir oft selbst.


Aber! Ich hat­te eine Idee und habe inves­tiert. In ein schö­nes, gro­ßes Notiz­buch. 

Ja, ich habe ein Notiz­buch was ich hier schon vor­ge­stellt habe. Das ist aber zum Notie­ren von Ide­en. Wird auch genutzt, und wie!
Das gro­ße hier, das ist anders.

Hier schrei­be ich tat­säch­lich die Geschich­te rein. 
Old­school! Und es funk­tio­niert. Das Ding liegt immer hier auf dem Tisch und wenn ich will, neh­me ich ein­fach einen Stift und schrei­be los.
Natür­lich muss ich spä­ter alles abtip­pen, dabei kann ich dann auch gleich Kor­rek­tu­ren machen. 


Ich bin begeis­tert davon, wie gut das heu­te früh geklappt hat. Das könn­te eine neue Mor­gen-Rou­ti­ne von mir wer­den. Oder eine davon, oder in die regu­lä­re Rou­ti­ne inte­griert. Auf jeden Fall mache ich wei­ter so.

Sky­mir Teil 2 ist für Ende März geplant!

Miriam Esdohr
miri.draws@googlemail.com

6 thoughts on “Skymir Teil 2 in Arbeit”

  1. Ich habe tat­säch­lich bemerkt das sein Stil sich ver­än­dert hat! Jaja😃, er ist hmmm… mir fällt das Wort wie­der nicht ein … puris­ti­scher und kräf­ti­ger in im Kon­trast, also mehr schwarz etwas leuch­ten­de Far­be wie oben im Bild rot. Das ist toll, auch etwas Retro, ich mag das sehr, hey, dazu passt auch dein old­school Notiz­buch👍🏻😃 . Es freut mich rich­tig doll, dass du vie­le neue Ide­en hast und dei­ne Batik­fum­mel😍.

  2. mein Kom­men­tar ist nicht erschie­nen… shit… habe mich begeis­tert und erfreut gezeigt über dei­nen neu erwach­ten Taten­drang, über den grü­nen­den Klee gelobt das tol­le Bild und die Batik arbei­ten … so ja, wie das pas­sie­ren konn­te kei­ne blas­se Ahnung und auch kei­nen Schim­mer
    ja, woll­te ich auch noch sagen, fin­de ich gut, good old style, mit Notiz­block und Stift… dem traue­re ich auch nach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.